BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildHintergrundbild Thüringer WaldBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

NATURPARK-Tor Buchborn - Floh-Seligenthal

Naturpark-Tor

Naturpark-Weg

Weitere Wanderwege

Interessante Orte (POI)

 

NATURPARK-Tore sind ein gemeinsames Angebot des Naturparks Thüringer Wald und der Kommunen im Naturpark und ergänzen die Wanderinfrastruktur im Thüringer Wald. An den NATURPARK-Toren starten die NATURPARK-Wege, die als gut gepflegte und mit der Arnika markierte Rundwege das Typische des Naturparks Thüringer Wald zeigen. NATURPARK-Tore stehen an ausgewählten Wanderparkplätzen entlang der Naturpark-Route Thüringer Wald und sind teils mit dem ÖPNV erreichbar.

 

Anreise

 

Öffentliche Verkehrsmittel

TBA


Anfahrt

TBA


Parken

TBA

 

Koordinaten
DD 50.771735, 10.508616
GMS 50°46'18.2"N 10°30'31.0"E
UTM 32U 606375 5625526
w3w  ///aufführungen.zeilen.frisiere
 
 
 
 
 
 
 
 

Naturpark-Wege

Die NATURPARK-Wege nehmen den Wanderer mit auf eine Entdeckungsreise durch den Naturpark Thüringer Wald. Sie sind über die gesamte Naturparkfläche verteilt und bieten Wandergenuss für jeden Anspruch. Die NATURPARK-Wege erschließen abwechslungsreiche Landschaften: vom Kamm der Mittelgebirge über tiefe Täler bis hinein in die Vorländer von Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge. Dabei erhält der Wanderer Einblicke und Informationen in die verschiedenen Lebensräume mit ihren besonderen Pflanzen und Tieren, in geologische Besonderheiten aber auch in Heimatgeschichte, alte Nutzungs- und Siedlungsformen sowie in typisches Handwerk der jeweiligen Region.
Sie starten an den NATURPARK-Toren und sind mit der Symbolpflanze des Naturpark Thüringer Wald – der Arnika – bestens markiert.

Naturlehrpfad Floh-Seligenthal

Länge: 8 km
Wanderzeit: ca. 2:30 Stunden
Anstieg: 452 m

Auf dem neu angelegten Naturlehrpfad erfahren Sie viel Wissenswertes und Spannendes über die typische Flora & Fauna der Gemeinde Floh-Seligenthal und des Thüringer Waldes. Auf dem 8 km langen, am Fuße des Rennsteiges gelegenen Weges, überwinden Sie in ca. 2,5 Stunden 450 Höhenmeter.

Die Tour startet am Parkplatz „Platz der deutschen Einheit“ direkt an der Gemeindeverwaltung. Über die Bahnhofstraße geht es in die Schulstraße zum Sikahirschgehege. Über den Bienenlehrpfad geht es weiter bis zum „Bienengarten“ im Klinggraben. In einem Schaukasten können Sie hier den Bienen live bei der Arbeit zuschauen und die Ruhe am hier entstandenen Biotop genießen. Entlang des Weges bis hin zum grünen Klassenzimmer erfahren Sie auf Schautafeln alles rund um das Thema Bienen und Imkerei. Im grünen Klassenzimmer selbst finden Sie alles Wissenswerte zum Thema Wald anschaulich erklärt. Der Weg führt Sie weiter durch dichte Wälder und schöne Lichtungen bis zum Rastplatz am Buchborn. Hier können Sie die Aussicht genießen und eine Pause einlegen.

An der Strecke verteilt finden Sie viele verschiedene Schautafeln, welche Ihnen das Leben der Tiere in den Wäldern und die typischen Pflanzen und Bäume in der Region um Floh-Seligenthal näherbringen.

Das letzte Stück des Weges führt Sie bis zum Wanderparkplatz an der Ebertswiese auf 780m ü. NN gelegen. Von hier aus lohnen sich Abstecher zum idyllischen Bergsee, der unter Naturschutz stehenden Ebertswiese selbst, dem höchsten natürlichen Wasserfall des Thüringer Waldes, dem Spitterfall, und dem Aussichtspunkt Spitterblick.


Der Naturlehrpfad ist ebenfalls der Hauptwanderweg zur Ebertswiese, welcher Sie abseits der Fahrstraße durch die wunderschöne Natur des Thüringer Waldes bis zum Rennsteig führt. Von hier aus können Sie Ihre Wanderung auf dem Rennsteig in Richtung Inselsberg oder in Richtung Oberhof starten.

 

Weitere Wanderwege

 

 

Interessante Orte (POI)

Metallhandwerksmuseum Schmieden


Metallhandwerksmuseum, Steinbach-Hallenberg


Tauchen Sie ein in jahrhunderte alte Traditionen von Eisen verarbeitung und Lebensart der Menschen im Haseltal! Neben Besonderheiten wie der letzten vollständig erhaltenen Korkenzieherwerkstatt wartet eine einzigartige Ausstellung auf Sie mit spannenden und unterhaltsamen Einblicken in die Lebensweise, die Sprachentwicklung und das Vereinsleben der Menschen. Der außergewöhnliche Dialekt ist dabei das verbindende Element.

In den Werkstätten des Museums erleben Sie jeden Mittwoch (April bis Oktober) Handwerk hautnah, in dem Sie einem Schmied über die Schulter schauen. Der wunderschöne Bauerngarten, der alle Museumsteile miteinander verbindet, lädt mit seiner bunten Blumenvielfalt und den frischen Heilkräutern zum Verweilen ein. Kunstvoll gestaltete Schmiedeelemente lassen sich in der gesamten Gartenanlage bestaunen. Das jährlich stattfi ndende Schmiedefest am 2. Sonntag im September ist ein besonderer Höhepunkt.


Weitere Informationen unter:
www.metallhandwerksmuseum.de

 

Wildgehege_Steinbach-Hallenberg-(2)


Wildgehege am Lautenberg, Steinbach-Hallenberg


Das Wildgehege befi ndet sich in Steinbach-Hallenberg im Ortsteil Unterschönau. Auf rund 7 Hektar Fläche weiden hier Damwild, Rotwild und Muffl ons. An der Futterstelle mit schönen Rastplätzen, die dich zum Picknicken und Ausruhen einladen, begrüßt dich lautstark Esel Winni. Mit etwas Glück begegnest du dem sanftmütigen Hirsch Bruno mit seinem stattlichen Geweih. Er lässt sich gerne von dir streicheln. Ein ca. 3 km Rundweg führt dich ringsum das Gehege. Von Anfang April bis Ende August kannst du sogar den Weg durch das Gehege nehmen. Bitte beachte, dass Hunde nicht in das Gelände dürfen. Auf Wunsch und vorheriger Absprache sind Führungen möglich.


Kontakt: Klaus Günther Tel. 0171- 3309473


Weitere Informationen unter:

www.steinbach-hallenberg.de oder
www.tourenportal-thueringer-wald.de

 

Jagd


Waffenmuseum, Suhl


Waffenmuseum Suhl, Spezialmuseum zur Geschichte
der Suhler Handfeuerwaffen

Das Waffenmuseum Suhl bietet mit über 460 Waffen und zahlreichen anderen Exponaten einen einzigartigen Einblick in die fast 600-jährige Geschichte der Suhler Fertigung von Handfeuerwaffen. In fünf Kernbereichen „Welt der Waffe“, „Heimat der Büchsenmacher“, „Jagdwaffen“, „Sportwaffen“ und „Militärwaffen“ wird der Besucher umfassend informiert. Besonders sehenswert sind die aufwendig und kunstvoll verzierten Prunkwaffen, die für europäische Königshäuser gefertigt wurden.


Weitere Informationen unter:

www.waffenmuseum.eu

 

Schloss-Wilhelmsburg


Schloss Wilhelmsburg, Schmalkalden


Über dem mittelalterlichen Stadtkern von Schmalkalden thront Schloss Wilhelmsburg. Das zwischen 1585 und 1590 als Nebenresidenz der hessischen Landgrafen erbaute Schloss gilt aufgrund seiner originalen Raumstruktur im Inneren, wegen seiner prächtigen Wandmalereien und Stuckaturen, sowie seiner nahezu vollständig erhaltenen Außenanlage als ein einzigartiges Juwel unter den Renaissance-Schlössern Deutschlands. In einer vollkommen anders aufgearbeiteten und unterhaltsamen Ausstellung kann sich der Besucher über Aspekte der Reformation informieren. Denn in der schönsten Fachwerkstadt Südthüringens wurde mit der Gründung des Schmalkaldischen Bundes, der die Kirchenspaltung in Europa auslöste, im 16. Jhd. Geschichte geschrieben.


Weitere Informationen unter:
www.museumwilhelmsburg.de

 

 

 

Regionale Partner

LoginJobsDatenschutzerklärungImpressum