BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildHintergrundbild Thüringer Wald
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Naturpark Thüringer Wald

Lage 

Der Naturpark Thüringer Wald umfasst den Gebirgszug des Thüringer Waldes, Teile des Thüringer Schiefergebir­ges und der Vorländer. Dabei erstreckt er sich keilförmig von Sonneberg und Saalfeld im Südosten nach Eisenach im Nordwesten. Mit einer Größe von über 220 000 Hek­tar ist er räumlich die größte Nationale Naturlandschaft in Thüringen. Im Gebiet Saalfeld –Gräfenthal grenzt er an den Naturpark Obere Saale/ Thüringer Schiefergebir­ge und weiter südlich an den Naturpark Frankenwald.

 

 

NP-Karte

Landschaft

Eine reizvolle Mittelgebirgslandschaft bietet sich dem Betrachter im Thüringer Wald. Farbenprächtige Bergwiesen, dunkle Bergfichtenwälder, einsame Bergkuppen und klare Gewässer prägen das Landschaftsbild. Bewaldete Höhen wechseln sich mit tiefen Tälern und steilen Hängen ab. Zu den höchsten Erhebungen des mittleren Thüringer Waldes zählen der Große Beerberg mit 982 m über dem Meeresspiegel und der Schneekopf mit 978 m über dem Meeresspiegel.

Bergwiese mit Arnika
Talsperre Schönbrunn
Stockwiese

Klima

Trotz seiner zentralen Lage im klimatisch gemäßigten Mitteleuropa, herrscht in den Gebirgslagen des Thü­ringer Waldes kühl-feuchte Witterung vor, die den Reiz dieser Landschaft mitbestimmt. Dies steht im starken Kontrast zu den warm-trockenen Gebirgsvorländern und Niederungen im Regenschatten des Gebirges. Die süd­westliche Hauptströmung bringt die Winde direkt an den Kamm, wo ihre vom Atlantik mitgebrachten Wolken abregnen. Deswegen fallen am südwestlichen Gebirgs­rand mehr Niederschläge als nördlich des Rennsteigs.

 

Temperatur
Niederschlag

Die Winter auf dem Rennsteig sind kalt. Die mittleren Januartemperaturen liegen bei ca. -3°C, was bei gleich­zeitig hohen Niederschlagswerten eine gute Schnee­sicherheit verspricht. Vor allem in den Gebieten um Oberhof sowie Neuhaus/ Masserberg sind Schneehöhen über 1 Meter keine Seltenheit. Die höheren Berglagen erhalten mehr Feuchtigkeit und wechseln auf engstem Raum die Niederschlagshäufigkeiten. Besonders betroffen sind davon die Gipfelbereiche des Inselsberges (916 m ü. NN/ 1264 mm), des Beerberg- und Schneekopfmassivs (Schmücke 911 m ü. NN/ 1304 mm), des Schiefergebirges (Siegmundsburg 784 m ü. NN/ 1277 mm) einschließlich dessen Südrandes sowie der NW und NO des gesamten Rennsteiggebietes.

Winterlandschaft
Baum im Winter
JobsDatenschutzerklärungImpressum