BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildHintergrundbild Thüringer Wald
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neues Gebäude für Tourismus und Umweltbildung als Naturpark-Tor

Bad Blankenburg. Es ist ein lange gehegter Wunsch in Bad Blankenburg: ein neues Gebäude für eine zertifizierte Tourist-Information, als Standort einer Naturpark-Meisterei Thüringer Wald und für die bisher in der Naturschutzstation Dr. Steuer geleistete Umweltbildung. Entstehen soll das ganze am Standort des ehemaligen Krankenhauses am Ortsausgang Richtung Schwarzburg. Am Dienstag verständigten sich die verantwortlichen Akteure auf das weitere Vorgehen.
Landrat Marko Wolfram, Bürgermeister Mike George, Ulf Ryschka, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzatal, Florian Meusel und Ralf Kirchner vom Naturpark Thüringer Wald e. V. und Patrick Stadermann vom Beteiligungsmanagement im Landratsamt wollen als nächsten Schritt zur Umsetzung ein Grobkonzept für eine Fördervoranfrage erstellen. „Falls in der zweiten Jahreshälfte freie Fördermittel im Umweltministerium verfügbar sind, muss das Projekt in der Schublade liegen“, skizzierte der stellvertretende Geschäftsführer des Naturparkvereins, Ralf Kirchner.
Ganz neu ist die Idee für das Multifunktionsgebäude nicht. Schon anlässlich der Einweihung des sanierten Chrysopras-Wehrs im September 2020 wurde Umweltministerin Anja Siegesmund die Idee samt in Frage kommender Immobilie vorgestellt. Aus der Immobilie wurde nichts, die Idee blieb und wurde weiter konkretisiert. So machte die Fachgruppe Ornithologie und Artenschutz im Kulturbund als Betreiber der Naturschutzstation deutlich, dass die Station künftig überwiegend für Forschungsaufgaben weiter genutzt werden solle, die Umweltbildungsarbeit mit Schulklassen aufgrund der schwierigen Lage jedoch besser an anderer Stelle aufgehoben sei.
Bürgermeister George fände die Tourist-Information im Erholungsort Bad Blankenburg am Tor zum Schwarzatal ebenfalls günstiger platziert. „Da fällt das mehr ins Auge als an der Stadthalle“, ist George überzeugt. Das Gebäude müsste eine gewisse Besucherinfrastruktur enthalten. Zudem könnte dort die Naturpark-Meisterei untergebracht werden, die als Auftragnehmer die Wanderwege ihrer Mitglieder instand hält.
Vom Standort Naturpark-Meisterei Bad Blankenburg könnte auch der Schwarztal-Radwanderweg unterhalten werden. Die dafür notwendigen Mittel werden vom Landkreis und von den Kommunen wie bisher gemeinsam übernommen. Die Naturparkmeisterei könnte von Bad Blankenburg aus auch die Pflege weiterer Wanderwege übernehmen. Mit den Einnahmen aus den Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen kann dann der Standort betrieben werden. „Wenn wir gemeinsam unsere Mittel in das Projekt mit einspeisen, haben wir ein sinnvolles Gesamtpaket“, so der Landrat.
Als Naturpark-Tor zum Thüringer Wald könnte das Gemeinschaftsprojekt eine attraktive Förderquote bekommen. Eine Skizze für das Gebäude gibt es bereits, in dem Grobkonzept soll zudem die Aufgabenverteilung für den Betrieb beschrieben werden. Die avisierte Fläche befindet sich im Eigentum der Stadt Bad Blankenburg.
 
Peter Lahann
Presse- und Kulturamt Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 20. Januar 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

LoginJobsDatenschutzerklärungImpressum